Tiny-Mundo

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Zeitbomben Zeitbombe V

Zeitbombe V

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
Nun, meine Lieben, am 50-sten Jahrestag der Berliner Mauer grüßt Euch herzlich mal wieder Pseudo-Kassandra mit der Vorwarnung aus Zeitbombe III:

„...Daher schlägt Pseudo - Kassandra zunächst die Erkenntnisfibel auf:

Krise…  

Wirtschaftskrise... "

Ihr könnt die dazugehörigen Definitionen, falls gewünscht, in der besagten Zeitbombe III. bitte weiterlesen.

Durch den Wolf gedreht

Leider ist alles was uns nach dem 05.August 2011 als weltweiten Börsenkollaps begleitet mal wieder ein Zeichen der Verwirklichung besagter Indikatoren. Die Volatilität aller Argumentationen, Reformversuche, Krisensitzungen und Aufstockungen von finanziellen Euro-Rettungsschirmen gründet in der Hartnäckigkeit, an dem aktuellen Menschenbild festzuhalten und die einseitigen Ursache-Wirkung-Prinzipien als seine Realexistenz vorauszusetzen...  Die Börsen machen sich bloß zu deren Spiegelbild...!

Etwas Absurderes können sich viele Börsenanalysten, Wirtschaftskapitäne und manche Politiker kaum vorstellen: bei vollen Auftragsbüchern in der Wirtschaft und sinkender Arbeitslosigkeit nimmt die Börse und deren Aktienwerte die Talfahrt ins Bodenlose auf, obwohl an dem „Wert“ der börsennotierten Unternehmen sich nichts geändert hat, ja sogar nach der normalen Logik es aufwärts gehen müsste...Eine wahrhaft mephistophelische Pirouette, wo nur noch das dazugehörige Höllengelächter - bei der astronomischen Geldwertvernichtung – überhört wird...Die Ursache soll mal wieder bei der Politik liegen, die die Euro-Krise nicht in den Griff bekommt und bei der Herabstufung der Kreditwürdigkeit der USA...usw. Wie schön mechanisch und leicht begreiflich ist alles, wenn man die bekannten Unwägbarkeiten – von Pseudo-Kassandra in den vorigen Zeitbomben bereits angesprochen - fleißig übersieht und überhört! Wie wenn sie nicht der Menschennatur eigen wären: Vertrauen, Psychologie, emotionale Überreaktionen... sogar von Herdentrieb ist bereits die Rede...!!! Unbegreiflich? Wohl kaum, denn:

Es wird weiterhin auf Treibsand gebaut, unter totalem Ignorieren mancher globalen Fragen: 

W a r u m  mehren sich die Anzeichen in Form von Krisen aller Art (Kriege, Naturkatastrophen, Unwetter u.ä.) wo doch nach Milchmädchenrechnung, wie sie die Alltagspolitik an den Tag legt, die konkreten materiellen Bedingungen da wären, auf dass die Menschheit in Frieden, Harmonie und Wohlstand leben könnte?! W o h e r  kommen mit dieser Wucht die terroristischen Akte in der Welt, wo eigentlich Platz und Sonne für alle sein könnte? W a r u m  schlagen Jugendbanden – wie kürzlich in England – ganze Landstriche kurz und klein, morden und  brandschatzen...die Beispiele lassen sich über Norwegen auch in Deutschland finden bzw. beliebig vermehren...?

Ohne Pathos, wir erleben geradezu apokalyptische Zeiten und der Tanz auf dem Vulkan geht weiter...  Das alles soll nur Zufall und Naturphänomene sein, alles Dinge die dem Zugriff vernunftbegabter Menschen nur per resignierter Hinnahme oder per Gesetzeshärte zugänglich? ... Es wäre reinster Leichtsinn, denn das Ganze an Hiobsbotschaften ist noch weit davon entfernt, zu Ende zu sein; die Ruhe vor dem (nächsten) Sturm ist ja bereits zum Greifen da...Wir erleben erst das Präludium und spätestens haben wir dazu folgend (frei nach J.S.Bach) auch noch eine Fuga zu erwarten...

Damit alles nicht kakophonisch endet, muss jeder Mensch selber aktiv werden, indem er zu allererst lernt, die Dinge bei sich und dann in der Wirklichkeit  zu Ende zu denken...!

Nachgedacht: könnte es nicht sein, dass die Natur doch nicht nur eine blinde, sondern eine lebendige und vom Menschen abhängige Kraft ist? Aber nicht nur im materialistischen Sinne, was der Mensch damit äußerlich macht, denn darin ist sie ja erkannt und hierzu gibt es bereits einen Konsens...Vielmehr: Ist sie nicht wie ein Resonanzkörper, der die Menschengedanken und Empfindungen in den Kosmos widerhallt und deren ethisch-moralische Färbung  wetter- und naturkatastrophenhaft zurückspiegelt?...  Handelt der Mensch oft nicht etwa „in Affekt“, „emotional“, ja indem „Aggressionen abgebaut werden“ usw, wenn er sich den Einflüssen seiner Umwelt gegenüber gestellt fühlt? Warum könnte das Gleiche nicht als Spiegelung in der mehr oder weniger lebendigen Natur eintreten und als Rückprojektion menschlicher Handlungen denkbar sein? ...Als Arbeitshypothese vielleicht?... 

Warum? Man kann doch nicht vom organischen Ineinandergreifen reden, wenn man den Menschen von dem Kosmos abkoppelt. Warum soll der Mensch eine „Krone der Schöpfung“ sein, indem er sich wie ein unmündiges Anhängsel gebärdet und den Instinktkräften der Tierwelt immer ähnlicher ? Warum überlässt er die Ausgestaltung seines Schicksals dem „Zufall“, der bestenfalls in Form mehr oder weniger gelungener politischer „Wirtschaftsreformen“ auftritt? Das wohl „bewährte“ Reagieren, statt Agieren?!... 

Stichwort: Bildungsreform. Oh, sehr wohl, das tut am allermeisten Not! Nur stellt sich die Frage, was da reformiert, bzw. „ge“, ja „um“- gebildet werden soll?

In der Tat ist heute Bildung wahrscheinlich das Menschlich-Allernotwendigste, seitdem die Zivilisation Kosmos und Natur moralisch nicht mehr integrieren will. Der Mensch kann alles, muss jedoch auch alles erst lernen, obwohl dieses Lernen nur das aktivieren kann, was in ihm als geistige Anlagen und Begabungen schlummert. Nach dem landläufigen Eintrichtern-Prinzip kann man den Menschen so fördern, dass er meistens überfordert bleibt...Ob salonfähig oder nicht: aus Zweckdenken gespeistes geistiges Vakuum, gepaart mit den spärlich gebildeten individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die jedem Menschen stärker oder schwächer ausgeprägt innewohnen, erzeugen sich instinktive

Aggressionen...siehe ein schönes Gemälde von F.Goya: „Der Schlaf der Vernunft gebiert Monster...“ Vernunft hieß ja auch in früheren Kulturepochen nicht etwa das kalteWerkzeug heutiger Analytik, sondern eine geistreiche, ästhetisch-moralische Weltanschauung...

Die Bildungsausrichtung der letzten Jahrzehnten hat dazu geführt, dass der Absatzmarkt  die Ausbildung bestimmt. Das heißt, der Beruf hat meistens kaum etwas mit Berufung zu tun, sondern mit Zweckmäßigkeit und Zweckdenken in Form gefragter und umsatzträchtiger Produktpaletten, Moden, Trends, etc. im immanentesten, materialistischsten Sinne. Begabungen, humanistische Werte und deren Ausdruck in der Wirklichkeit sind zu überflüssigem Beiwerk herabgestuft und nur unter einer immer magereren finanziellen Förderung in der Bildung zu finden. Dass der Mensch unter steigernder Vermehrung dieser Parameter sich so entwickelt wie es augenblicklich in der Welt aussieht, mag gewagte spekulative Behauptung sein. Die Probe aufs Exempel wird dem globalen Gefüge teuer zu stehen kommen, wie es schon anhand vorhandener Ereignissen geworden ist...Überspitzt, gewiss: die Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel...! Wie auch immer, Pseudo-Kassandra wagt die Prognose: sollte sich im genannten Kontext nichts wesentlich ändern, wird der mit etwas Koketterie und Unterhaltungstouch oft angesprochene Weltuntergang schneller Realität als allen lieb sein mag...!

Pseudo-Kassandra malt Euch ein Bild: die globale Welt ist ein Mosaik-Puzzle wo jeder Mensch ein Steinchen darin ist. Was im Augenblick daraus  täglich hervorsticht, ist die Sprengung dieses Puzzle durch die von geistiger Gleichgültigkeit und materialistischem Zweckdenken gespeiste generelle Ohnmacht der heutigen Menschheit und deren Führer. Die ordnende Kraft, die das Puzzle zu einem stimmigen Bild wiederherstellen könnte wäre das in Freiheit und Bewusstsein ergriffene Umdenken. Durch eine zivilisatorische Re-Sensibilisierung heranwachsender Generationen für das Geistige im Menschen und seiner geistigen Existenzgrundlagen. Das wäre eine würdige Komponente einer Bildungsreform die des Namens würdig ist...!

Wenn sie die Wandlungen verschiedener politischer Systeme und Konsumgesellschaften der letzten 100 Jahren anschaut, wagt Pseudo-Kassandra die Behauptung: So schlecht und aussichtslos wie der heutigen in der Blüte ihrer Kräfte stehenden Generation – und erst recht der ganz jungen heranwachsenden – ist es nach dem letzten Weltkriege (1940-45) noch keiner ergangen, in dem was die Zukunftsperspektiven in jeder Hinsicht angeht! Wenn sich nichts aus geistiger Erkenntnis und radikalem, agierenden Umdenken ändern kann, wird es noch ärger! Eine Wende geht jedoch nur über ein gesellschaftsweiten Konsensus, politisch gewollt und aus moralischer Wertschöpfung gespeist. Als Massenphänomen wird bald so etwas sicherlich nicht zu befürchten, jedoch erhoffen, dass „wer Ohren hat zu hören, der höre...!“ 

Sonst folgt weiterhin eine Krise  der vorherigen, eine Ratlosigkeit der anderen, ein Aktionismus dem anderen und so bleiben dann Freiheit, Demokratie und Wohlstand für alle inhaltslose Worthülsen. Die Welt wird immer mehr als ein Bild eines Selbstläufers zwischen „nichts“ und „gar nichts“  schrumpfen und eine immer zerstörendere „Zufälligkeit“ und „Unvorhersehbarkeit“ wird das Leben der Menschen bestimmen.

Wollen wir das? Lassen sich solche Gedanken, die als defätistisch und demobilisierend am bequemsten abzutun sind nur nach dem Prinzip entschärfen, dass  „es nicht sein kann was nicht sein darf“? Nichts ist  zu ernst! Alles ist bereits so aus den Fugen, dass jede Verharmlosung alles Tohuwabohu nur noch beschleunigt.

Wehret den Anfängen...obwohl hier man mit Fug und Recht „wehret dem Weiterso...“ sagen kann!...

Pseudo-Kassandra ersehnt sich die Erkenntnis, sie hätte sich in ihren Prognosen getäuscht! Das würde bedeuten, die Menschheit hat die Lektionen der Geschichte auch ohne ihre Warnungen begriffen...

Eure Euch Vertrauende,

Pseudo-Kassandra

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 15. August 2011 um 15:56 Uhr