Tiny-Mundo

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Luzifers Fall

Luzifers Fall

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Der Sturz Lucifers

Um der Freiheit des Menschen tarnt sich der Schöpfer im 4. Schöpfungsraum. Daraus bastelt sich blinder Atheismus eine heile Welt. Und wo kein Gott ist, gibt es natürlich auch die Widersacher nicht. Bleibt dann nur der Mensch als Quelle aller Bosheit unter Verdacht. Das ärgert manche mächtig und flugs erdenkt man sich ein übles Naturgesetz oder böses Gen, das für den Mist aus uns verantwortlich ist. "Herr Richter, Sie wissen doch, es war eben meine Natur, die mich ins Übel zwang."
Ohne Gott kein Teufel und ohne beide alles Zwang, so öde kann konsequentes Denken sein. Nur die Gezeugten unter uns, die noch ihren Schöpfer ahnen, sehen ein, wie im lebendigen Prozeß zwischen plus und minus die Kräfte der Freiheit quellen. Ohne Möglichkeit der Wahl zwischen gut und schlecht hat die Freiheit keinerlei Grund. Auch das Schlechte kennt das noch besser Schlechte und kann sich dafür frei entscheiden. So schafft der Geist, der stets verneint und ist (wie gemein) auch selbst ein Geschaffener nur.
Wie wir hat auch dieser erstgezeugte Geist freie Hand zu tun, was ihm beliebt. Nur, auch Lucifer muß unseren freien Willen beachten. Versuchen kann er uns nach Belieben, wenn er aber entdeckt wird, ist es aus mit seiner Macht. Wie die Venus - seine Heimat - zieht er/sie mit einer Linksdrehung beleidigt davon. Daher verfolgt er höllisch alle, die ihm auf der Spur sind.
Das von der braven Humanistenunion gesellschaftsfähig gemachte Dogma der Nichtexistenz ist des Satans genialster Trick.
Aber kein Teufel kann dem anderen trauen, daher halten sie wie Stalin, Hitler und Mao stets den größten Abstand untereinander. Ihr Misstrauen ist unendlich. Da jeder sich für alleinig Spitze hält, ist er gezwungen, möglichst viele unter sich zu haben. Die frühe Erfahrung ihrer Unallmacht zwingt sie zur Koalition. Durch Kumulation von Macht glauben sie, zur Allmacht zu kommen. Jedes Mal übersehen sie, daß die Konstruktion oben immer mehr gefährdet ist und die Aussicht exponierter wird. Kegel sind bekanntlich spitz und als Sitz recht unbequem.
Ihre eigentlichen Ziele können sie am besten verbergen, wenn sie ihre Handlanger Politik machen lassen. Alles Wortgetöse aus diesen Sphären dient nur dazu, die eigentliche "Arbeit", auf die sie so sehr stolz sind, nämlich die Organisation der Macht zu verbergen oder wenigstens als Staatsziel in der Gesellschaft zu verankern.
Dann ist schon alles ziemlich weit gediehen in ihrem Sinne. Die höchsten Grade der Einweihung in die Mysterien der Materie sind aber erst erreicht, wenn Luzifer von seinen "Ältern" als Gott erlebt wird. Seine Larven tönen dann so:

"Ich bin mir darüber klar, was ein Mensch kann und wo seine Begrenzung liegt, aber ich bin der Überzeugung, daß die Menschen, die von Gott geschaffen sind, auch dem Willen des Allmächtigen nachleben sollen. Gott hat die Völker nicht geschaffen, daß sie sich im Leichtsinn selbst aufgeben, vermantschen und ruinieren ... So schwach der einzelne Mensch in seinem ganzen Wesen und Handeln am Ende doch ist gegenüber der allmächtigen Vorsehung und ihrem Willen, so unermeßlich stark wird er in dem Augenblick, in dem er im Sinne dieser Vorsehung handelt! Dann strömt jene Kraft hernieder, die alle großen Erscheinungen der Welt ausgezeichnet hat.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 27. Januar 2016 um 17:51 Uhr