Das Gralsgeschlecht lässt sich nachweisen vom Beginn des 7. bis zum Ende des 9. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt ihres Wirkens ist Europa inklusive Konstantinopel. Im Hinblick auf die heutige Lage zeigt sich in erstaunlicher Weise, daß der Mythos des Grals durch seine Repräsentanten in inniger Weise mit der Entwicklung Europas in Verbindung steht. Es ist keineswegs auszuschließen, daß in den Königshäusern der Windsors in England und der Oranje Hollands Gralstraditionen gepflegt werden, von denen die Öffentlichkeit nichts wissen soll. Wann immer in diesen Häusern ein Namensträger "William" oder "Wilhelm" an entscheidender Position ist, steht der Impuls für weitreichende Entwicklungen an.

Wolfram nennt drei Familienlinien, die den Hauptstrang der Gralsgenealogie bilden und miteinander mehrfach verbandelt sind:

  • Die Hauptlinie Munsalvaesche mit den Gralshütern
    • Titurel
    • Frimutel
    • Anfortas
    • Parzival
    • Lohengrin (Sohn Parzivals)
  • Brobarz und Katelangen
    • Willehalm, der Provencal (Bruder Tampanteire, der Vater von Konduiramour)
    • Konduiramour, Königin von Pelrapeire und spätere Frau Parzivals
  • Mazadan und Terdelaschoie
    • Gandein
    • Gahmuret (in zweiter Ehe mit Herzeloyde Eltern Parzivals)
    • Feirefiz ...
Wolfram macht Angaben zu mehr als 100 Personen. Davon konnten bislang achtzig näher untersucht wurden. Zu den meisten konnten verläßliche Geburts- und Sterbedaten ermittelt werden, deren Gestik erstaunliche Rückschlüsse auf das Gralsgeschlecht ermöglicht.
Wappen des Hauses Oranje
Wappen der Windsors

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv