Cyrenius (66) Onkel des Kaiser Tiberius und ältester Bruder des Augustus

Erster Freund des Herrn, erfolgreicher Soldat in Cyrenaica (daher sein Kriegsname). Angeblich (historisch) 45 vor Christus geboren und angeblich im Jahre 20 nach gestorben. Der Herr nennt ihn beinahe Greis, er wäre also nach den historischen Quellen im Jahre 31 bereits 76 Jahre. Eigene Forschungen ergaben sein reales Alter zu dieser Zeit von 66 Jahren. Dessen ungeachtet ist die historische Altersangabe von 76 Jahren ein wichtiger Punkt, um die Geheimnisse des Geschehens in Palästina verstehen zu können. Historische Biographien nennen ihn kinderlos, obwohl er zweimal verheiratet war (in erster Ehe mit Appia). Laut Lorber wurde er im Geburtsjahr Jesu mit Tullia verheiratet und hatte 12 Kinder(!). Insgesamt hatte er 5 Töchter, die alle sterbensverliebt in Jesu waren. Zwei seiner Töchter - Ida und Gamiela - sind von Räubern im Jahre 14 - dem Todesjahr seines Bruders Augustus - entführt und in die Sklaverei verkauft worden. Nach schlimmsten Erfahrungen und Tod durch Ertrinken kann Cyrenius sie nach ihrer Wiederbelebung im Alter von 21 und 19 Jahren in die Arme schließen. Durch Cyrenius war die Spitze des Römischen Reiches wenige Wochen nach Jesu Geburt detailliert informiert über das, was im Judenlande damals geschah.
Völlig ungeklärt für die Geistesforscher ist aber: welche Individualiät steckt eigentlich hinter Quirinius

Kornelius (53) jüngerer Bruder des Kaiser Augustus, war als junger Feldherr abgeordnet nach Israel und zur Geburt Jesu oberster Militärbefehlshaber von Jerusalem und Umgebung. Seine erste staatliche Großtat war die Durchführung der Volkszählung.Obwohl er wie so viele junge Menschen morgens gerne lange schlief, entging ihm nichts von dem, was in Bethlehem geschah. Bereits am zweiten Tag nach der Geburt war er dort, um nach dem Rechten zu sehen. Sein kluges Taktieren gegenüber der Tempelbrut und dem widerlichen Herodes, die ihm als aufrechter Römer auf dem Magen lagen, sorgte für eine ungefährdete Abreise nach Ägypten.
Faustus, römischer Oberrichter so recht nach dem Herzen des Herrn. Deckt den unglaublichen Steuerschwindel der Pharisäer auf, die ihre Schätze, statt sie gesetzesgemäß dem Kaiser zu geben, in einer Tropfsteinhöhle verbargen. Römische Tugend bewährt sich vor hinterlistigen Betrügereien. Wird mit der lieblichen Lydia, der Tochter des Griechenwirtes Kisjonah vermählt.
Jarah(15), überaus liebreizendes Töchterlein des alten Gastwirtes Ebahl (70), vom Herrn geliebt und allgemein die Genezaretherin genannt. Schon immer war sie nach Aussagen ihrer Schwestern eine sehr verliebte Natur. Sein "Rosentöchterchen" mit himmelblauen Augen ist sterbensverliebt in IHN. Für IHN macht sie sich fein im blauen Faltenkleidchen mit geschnürten Stiefelchen und Strohhut. Bereit zur Bergwanderung. Viele schätzen sie höchstens auf 12-13 Jahre. Ihre Weisheit reicht bis in die tiefsten Gründe des Alls. Das dankt sie ihrer mädchenhaften übergroßen Neugier. Sogar der Weisheit Raphaels kann sie Paroli bieten.
Sanskrit und die deutsche Zunge löst uns ihr Sternengeheimnis. Sie verkörpert die Zeit.

Ebahl (70), biederer Gastwirt am See Genezareth und echter Israelit. Hat mit seinen beiden Frauen insgesamt 16 Kinder, zehn Jungen und sechs Mädchen (darunter Jarah) gezeugt. Die Knaben sind von der ersten Mutter, die Mägdelein von der Zweiten. Alle Kinder wurden nach der Schrift erzogen. Zeit seines Lebens hat er sich um Gott bemüht. Als er Kenntnis vom Wirken Jesus erhielt, nahm er sofort die Neue Lehre an. Wegen seines Vorlebens wurde ihm die Gabe des zweiten Gesichts. Er vermochte die Zukunft und vergangene Begebenheiten zu erschauen.

Mathael (30), als Levite einer Verbrecherbande von 5 mordlustigen Räubern angehörig. Bis dato ganz böse besessen von übelsten Geistern. Nach der Austreibung ein vollends im Geiste Wiedergeborener mit der Sehergabe begabt.
Entwickelt als nunmehr rein gewordener Geist eine bislang unerhörte Naturphilosophie im Einklang mit der Gesetzesordnung des Schöpfers. Er wird als der erste Chronist seiner Zeit bezeichnet und ist gleich alt mit Jesus. Seine heimliche Liebe zu der schönen Helena wird von höherer Warte entdeckt. Eine himmlische Ehe wird gestiftet. Später wird er sein ihm überkommenes Reich am Pontus (Kaspischer Meer) weise regieren.
Josoe(14), bereits völlig verwester Königssohn, vom Herrn ein halbes Jahr noch seinem Tod wieder auferweckt. Nach seiner Auferweckeung muss er zu seiner physischen Festigung ein - 2 Jahre eine von zwei Schutzengeln begleiteten Schulung durchmachen. Er wird von Cyrenius nach Demonstration seiner hohen Weisheitskräfte adoptiert. Mit seinen Schutzengeln, die ihn wegen ihrer scheinbaren irrealen Logik immer wieder nerven, liefert er sich heftigste Dispute, bis er einsieht, daß himmlische weisheit dem Verstand überlegenn ist. Kann seine Zuneigung zu Jarah (15) kaum verbergen.
Ouran, heidnischer König eines griechischen Volksstamms am Pontus. Hat viele Jahre in der Welt des klassischen Altertums mit der Suche nach dem einen wahren Gott verbracht. Wird vom dem überaus schnellen Raphael bei stürmischen Meer aus den Klauen der abergläubischen Seeleute gerettet. Diese opferten ihre Schiffsgäste gerne bei einer Sonnenfinsternis, um den Zorn des Neptun zu sänftigen. Erlebt mit seiner Tochter - der schönen Helena - Wunder über Wunder bei einem biederen römischen Soldaten und Wirt. Helena, heidnische Griechin vom Pontus, überaus schöne und zugleich schüchterne Tochter des mit ihr Weisheit suchenden Vaters eines Königs vom Pontus. Fürchtete auf Grund einer dämlichen Erziehung den verborgenen Gott mit ihrer Liebe zu beleidigen. Lernt aber schnell das Fliegen des Geistes, um zu erkennen, daß Zeus und die Götter null und nichtig sind. Wird von IHM als Seine zarteste Taube mit dem gereinigten Mathael zur Hochzeit vereint. Dieser hatte sie vorher in die Geheimnisse des Kosmos und insbesondere in die Mysterien des Tierkreises eingeweiht.

Floran, nüchterner Pharisäer, der noch nicht einmal vor einem wahrhaften Engel wie es Raphael ist sich in Angst und Schrecken versetzen lässte. Er ist in den Weisheitsschulen Griechenlands genauso zu Hause wie auf dem Stuhle Mosis und Aarons. Hat von den verheimlichten drei zusätzlichen Büchern Mosis schon mal etwas läuten gehört.

Rob, cholerischer Gefährte Mathaels während seiner Levitenzeit und als besessener Räuber überall gefürchtet

Boz, melancholischer Gefährte Mathaels während seiner Levitenzeit und als besessener Räuber überall gefürchtet

Zahr, sanguinischer Gefährte Mathaels während seiner Levitenzeit und als besessener Räuber überall gefürchtet.

Philopold, lange Zeit äußerst hartherziger Stoiker der feinsten Art. Unbelehrbarer Besserwisser und Witzbold. Ein echter Weltweiser der damaligen Zeit, mit den Lehren des Plato, Sophokles und Aristoteles besten bekannt. Die Mathematik war ihm der Hebel, mit der er großsprecherisch alles zu beweisen suchte. Aber beim Thema Liebe half alles nichts. Als sie ihm überkam, war alle Weisheit nur noch Müll. Wie weit seine wahre Heimat war, durfte er von ihren Schwingen getragen im Fleische erleben.
Kisjonah, Zöllner aus Seba, dessen Herz schon lange für Jesum glühte, obschon es sich mancher Sünden bewußt war. Sein gastfreundliches Haus steht allen offen, die dem Tempel abgesagt haben. Vater von fünf liebreizenden Töchtern, mit denen sich der Herr zum Ärger der strenggläubigen gerne umgab. Lydia, die am schnellsten erkennt, wer bei ihnen zu Gast ist, wird mit dem römischen Oberrichter Faustus vermählt. Es war Liebe auf den ersten Blick.Kisjonahs weite Besitzungen, darunter eine Alpwirtschaft, erlauben herrliche Ausflüge. Darunter denkwürdigste Bergerlebnisse. Die von Jesu ausgesandten Jünger kehren 32 Tage nach ihrer ersten Aussendung getragen von den Flügel dreier Cherubime von ihrer ersten Mission vorzeitig nach hierher zurück.
Roklus (58) ein feiner Grieche und ganz durchtriebener Heuchler als es um die Erschleichung einer staatlichen Unterstützung geht, weil all sein Eigentum angeblich abgebrannt und vernichtet sei. Verspricht die alte Sündenburg vollends abzureißen, um an ihrer Stelle einen freien und völligen offenen Tempel zu errichten. Als heimlicher Essäer ist er prädestiniert nach umfassender Belehrung durch den Herrn alle Lügerei und Heimlichtuerei hintan zu setzen. Bei der Grundsteinlegung der wahren freien Maurer wird er zum ersten der Maurer ernannt.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv