Donnerstag, 19. Juli 2007 
Liebe Freunde,

kennen Sie das auch? Sie sitzen an Ihrem Schreibtisch und soweit das Auge reicht aufgeschlagene Bücher mit Zetteln, Markierungen zu Themen, um die Sie sich schon immer kümmern wollten. Doch was ist jetzt dran. Doch nur das, was an der Zeit ist und nicht jede Zeit ist für alles gut. Wenn einem die Entscheidung abgenommen wird, weil andere die Initiative mit einem Wunschthema ergreifen, fühlt man sich als Zeitgenosse. Dies passierte unlängst, als das Berliner Rudolf-Steinerhaus zu einer Tagung/Wochenseminar einlud unter dem Titel Stigmatisierung und Ernährungslosigkeit
Wow! Das Thema konnte auf Interesse rechnen. Und es kamen viele, die sich etwas erhofften. Nur was wir uns erhofften, das wurde nicht abgefragt. Erst sollte man vernehmen, welche "Erkenntniszusammenhänge" von den beiden Matadoren erforscht worden waren. Für die anspruchsvolle Materie standen den Forschern Geistesschulung,  Phänomenologie und Karma zur Verfügung. Das Publikum war erst am zweiten Tag und im letzten Viertel der Veranstaltung dran. 
Ob die Veranstaltung nicht mehr Fragen aufwarf als sie beantworten konnte, mögen andere beurteilen. Zumindest bei einigen führte sie zur der Erkenntnis, daß die propagierten Mittel allein wenig angemessen sind der Erscheinung "Stigmatisierung". 
Ich selber votiere für einen symptomatologischen Ansatz, um bei diesen Dingen auf Grund zu kommen. 
Die Tagung hinterließ einen schalen Beigeschmack. Die eigentlichen Hintergründe und die Bedeutung des Berliner Geschehens für die Anthroposophie kamen nicht zur Sprache.  Unter dem Stichwort "
Stigmata" finden Sie daher ein paar vogelfreie Gedanken unter Tiny-Mundo.

Nun möchte ich noch hinweisen auf Neues bei Tiny-Mundo:

Einen guten Sommerfortgang  wünscht Ihnen 

Ihr 

Wolfgang Suhrmann   

PS: Sie haben Anregungen, Kritik oder Fragen? Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! freue ich mich über Ihre persönliche Meinung.

Empfehlen Sie uns weiter!
Wenn Ihnen der Newsletter gefällt, dann leiten Sie doch einfach diesen Rundbrief an Ihre Freunde mit spirituellen Interessen weiter!