Rudolf Steiner
"Der Himmel spricht: jedesmal, wenn ein Planet zwischen zwei Tierkreisbildern steht, steht ein Vokal zwischen zwei Konsonanten. Und in den Konstellationen, die durch die Planeten entstehen, spricht der Himmel, spricht in der mannigfaltigsten Weise, und dasjenige, was da gesprochen wird, ist eigentlich Wesenheit des Menschen. Daher kein Wunder, daß durch menschliche Gesetze und Bewegungsmöglichkeit gerade ein Kosmisches ausgedrückt wird.
Jakob Lorber
Die Sterne sollten wir fragen, damit sie uns anzeigten den Stand jener Sonne, der wir nahe gekommen seien, von der wir aber doch nichts zu merken vermögen ob der Blindheit unseres Herzens. Was werden uns die stummen Sterne sagen? Wir können sie ewigfort fragen und werden von ihnen dennoch keine Antwort bekommen! Ich meine, daß wir von dem sonderbar weisen Manne eher etwas Bestimmteres über den Stand jener von ihm bezeichneten Lebenssonne erfahren dürften als von den Sternen, die uns noch nie etwas angezeigt haben, obschon wir bei unseren Produktionen von den Menschen oft um Dinge und Verhältnisse gefragt wurden, um die wir schon lange früher wußten, und dann mit ernstweisen Mienen dem Volke sagten, daß wir das aus den Sternen gelesen hätten. Ja, das blinde Volk glaubte das wohl, nur wir selbst nicht, und diese würden es uns auch um so weniger glauben, weil sie im vollsten Wahrheitslichte sich befinden.
Mit der Sternenfragerei ist es somit nichts, da wir nur zu wohl wissen, was es mit den Sternen für eine Bewandtnis hat; aber mit der Fragerei an diese Weisen kann etwas sein, - nur müßten wir es höchst klug anstellen, ansonst wir am Ende von ihnen ebensoviel erführen wie von den Sternen!«
Es kann doch kein Zweifel daran bestehen, dass die Urschreibschrift aus den Bewegungen der Planeten abgeleitet wurde. So war die originale Schreibrichtung folgerichtig von rechts nach links, genau wie die Sonne am Himmel durch den Tierkreis geht. Je fremder uns die Sterne wurden, um so mehr gerade Züge erhielt die Schrift. Während urpersisch, hebräisch, aramäisch vorwiegend geschwungen geschrieben wurde, kam mit Griechenland und Rom die Gerade in die Zeichen. Unsere heutigen Buch"staben" zeigen kaum noch Rundung. Sie verwehren uns damit das Verständnis ihrer Herkunft.
Die Bewegungsformen der Planeten sind aber unverfälschbare Wahrheits-Gesten für die Kraftentfaltungen des Makrokosmos. Ihnen entsprechen die inneren Bewegungsformen im Mikrokosmos Mensch. Während die Naturwissenschaft eigentlich nur zwei scheinbar reale Bewegungsarten (linear und Rotation) kennt , unterscheidet die Geisteswissenschaft sieben ans Leben gebundene innere Beweglichkeiten. Diese sind mit den Planeten verbunden.
Astrosophisches Das Erleben und Wahrnehmen der Planetenbewegungen ist die Grundlage zum Verständnis des Mysterium Magnum"Mikrokosmos". Bewußtes Erleben der Richtungen von Denken, Fühlen und Wollen im dreidimensionalen Innenraum, damit verbunden das aktive Tun der Laute in der Eurythmie, eröffnen das Feld zur konkreten Erfahrung der ewigen hermetischen Wahrheit: Wie oben so unten

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv