Tiny-Mundo

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Erschütterungen

Umschwung global

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 15
SchwachPerfekt 

Aus aktuellem Anlaß ein Bericht aus 2009 

Im letzten Rundbrief wurde ein Hinweis über eventuell zu erwartende Entwicklungen vor dem kosmischen Hintergrund für die Zeit um den 15. August erneuert. Ab dem 1. Juli wurden daher täglich zur gleichen Stunde Messungen der elementaren Kraftwirkungen der Planeten durchgeführt. Seit dem 14. August (zur Erinnerung an dem Tag um 19:41 eine Jupiteropposition im Steinbock) zeichnet sich nun an Hand der Daten eine Entwicklung ab, die so dramatisch ist, daß darüber kurzfristig berichtet werden muss. Die Gefahr eines grandiosen Irrtums, muss in Kauf genommen werden. Unverzeihlich wäre es aber, würde nicht auf die bevorstehende Entwicklung und die damit eventuell verbundenen Gefahren hingewiesen nur wegen der kleinlichen Furcht, sich lächerlich zu machen.

Worum geht es?
Das gesamte Planetensystem ist eindeutig seit dem 14. August in Aufruhr. Dies haben Messungen ergeben, die von unabhängiger dritter Seite mit anderen Messmethoden bestätigt wurden. Fast jeden Tag ändern sich von einer Minute zur anderen die Polaritäten. Zu wiederholten Male wirken alle Planeten völlig synchron und in identischer Polarität. Ein derartiges Zusammenwirken konnte bisher nur zur Zeitenwende festgestellt werden. Im Gegensatz zu damals wechseln heute die Kräfte ständig zwischen plus und minus. Montag, der 18. August war völlig negativ, Dienstag darauf das Planetensystem in völliger Apathie, danach revoltierte alles und erreichte ein planetares Zwischenhoch. Bis Sonntag fällt das ganze System wieder in eine kräftige negative Schwingung zurück. Die weiteren Untersuchungen ergeben bis zum 15. September eine ständiges Wechselspiel der Planetenkräfte. Das deutet auf ein Aufschaukeln in der Nähe der Eigenschwingung der Erde.

Womit ist zu rechnen?
Als Ergebnis der Schaukelei kann ein erneutes Kippen der Pole der Erde vermutet werden. Bereits im ersten Jahrhundert setzte sich der römische Agrarfachmann Culumella mit diesem Phänomen auseinander und beruhigte seine Landsleute dahingehend, daß ein Polsprung nicht mit größeren Gefahren für die Menschen verbunden sei. Die Naturwissenschaft geht heute von einer Vielzahl solcher Polwechsel im Laufe von Jahrmillionen aus und verneint die Möglichkeit keineswegs für alle Zukunft. Um den 15. September scheint ein solcher Effekt zum ersten Mal global wahrnehmbar zu werden. Der gesamte Prozeß ist eher sanfter Natur und geht über mehrere Monate. Der Höhepunkt liegt im November, gegen Mitte Dezember scheint der Prozeß beendet zu sein. Ob damit große Gefahren für Menschenleben verbunden sein werden, ist eher zu verneinen wegen der behutsam durchgeführten Transformation. Sicher, an den Küsten der Erde kann es bei solchen Ereignissen zu einigen Überflutungen kommen. Man kann sich ausrechnen, welche gewaltiger Impuls die Weltmeere hin und herschwappen lässt. Gefahren dürften aber eher von Verdrängungsprozessen ausgehen, die mit dem Zurückdrängen von Küstensäumen verbunden sind. Zweifellos wird die Erde ihr Angesicht verändern. Ereignisse wie die Finanzkrise oder der kurzfristige Abschied führender Politiker (z.B. Berlusconi im März 2010) werden demgegenüber völlig bedeutungslos sein.

Folgerungen
Einzige Empfehlung ist, in der nächsten Zeit dem Wettergeschehen größere Aufmerksamkeit zu schenken. Auf keinen Fall sollte man sich beunruhigen oder irgendwelche Maßnahmen ergreifen, die nicht der bisherigen Normalität entsprechen. Wenn tatsächlich die genannte Entwicklung eintreten sollte, so ist darin sicherlich die Einleitung eines Gesundungsprozesses zur Überwindung und Beseitigung der realen von Menschenhand gemachten Gefahren für die Erde (Umweltzerstörung, Finanzcrash, Raubbau, Ausbeutung aller Ressourcen, globale Angriffe gegen die Gesundheit usf.) zu sehen.

Vorbehalt
Es muss darauf hingewiesen werden, daß mit diesem spekulativen Text keinerlei Handlungsempfehlungen gegeben wurden. Wenn jemand glaubt aus diesen Angaben Handlungen ableiten zu müssen, die zur Selbstschädigung oder Schädigung Dritter führen, tut er/sie das aus eigenem Anlaß. Dieser Text richtet sich nur an Erstempfänger, die durch den Betreiber von Tiny-Mundo.de direkt angesprochen werden. Die Weiterleitung dieser Nachricht an Dritte ist ausdrücklich untersagt.
Jedweder Schadensersatzanspruch gegen den Autor oder den Betreiber der Homepage ist von Anfang an null und nichtig.

Sollte es sich bei dieser Prognose um eine Fehleinschätzung handeln, darf aber herzlich über den Verfasser gelacht werden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 09. Oktober 2011 um 20:36 Uhr