Die römische Kirche macht keine biographischen Angaben über die Jünger. Dabei wäre ein allgemeines Wissen über deren Geburtstage den Interessen Roms doch nicht zuwider. Scheuen sich die Instanzen, Ihr Wissen darüber preiszugeben, weil die Informationen zu brisant wären oder gibt es andere Gründe für das Schweigen.
Vielleicht eröffnen die vorgestellten Daten eine der Sache dienliche Diskussion.

Name
Geburtsdatum
Schlupf
(Tagen)
Johannes, Sein Lieblingsjünger
Freitag, 21. Oktober 7 n.Chr.
190
Simon Petrus
Montag, den 1. März 23 v.Chr.
106
Thomas, der Realist
Dienstag, 17. September 3 v.Chr.
122
Jakobus, der Ältere und Schweiger
Dienstag, den 22. April 8 v.Chr.
181
Judas, der Ishkariote
Samstag, den 12. Novmber 11 v.Chr.
-152
Philippus Mittwoch, den 9. Dezember 24 v.Chr.
82
Bartholomäus, der Essener
Dienstag, den 21. März 16 v.Chr.
75
Andreas, der Sternenkundige
Dienstag, den 31. August 6 v.Chr.
107
Jakobus Alphäus
Samstag, den 6. März 6 v.Chr.
107
Lebbedäus/Thaddeus
Dienstag, den 21. August 8 v.Chr.
130
Simon von Kana
Donnerstag, den 9. November 33 v.Chr.
98
Matthäus, der Schreiber
Mittwoch, den 25. Juni 8 v.Chr.
128

Unter Schlupf ist die zeitliche Distanz zu verstehen, aus der das "Ich" aus seinem geistigen Ort in die Gegenwart seiner phyischen Realtität wirkt. Ein positiver Schlupf deutet auf ein Wirken aus der Zukunft, ein negativer entsprechend aus der Vergangenheit. Bei überaus den meisten Menschen ist der Schlupf nur wenig von der erlebten Gegenwart verschieden.