"Ich schreite kaum, doch wähn ich mich schon weit" fragt sich Parzival bei Wagner und erhält als Antwort: "Du siehst mein Sohn, zum Raume wird die Zeit!"
Diese scheinbar mystische Aussage ist ein kleiner Denksport zur Übung der Beweglichkeit bei der Vergegenwärtigung zeitlicher Prozesse unter dem Einfluss des Grals. Wo immer der Gral wirkt, scheinen Raum-Zeitgesetze gestört. Der Grund ist simpel. Im Kraftbereich des Grals durchdringen sich zwei "Realitäten" aus verschiedenen Zeiten. An der Schnittstelle ist ein Übergang möglich für die, die mit dem Gral in Resonanz sind. Diese "Tore" waren schon immer bekannt. Man kann davon ausgehen, daß es auf jedem Planeten mindestens eine solche Verbindung gibt. Nebenstehend die des Mondes, die sich auf der erdabgewandten Seite befindet.

Ein solches Sternentor verrät sich durch ungeheuren Glanz. Es ist das Ergebnis der Totalreflektion allen Lichtes an den Rändern der sich durchdringenden Sphären. Dies hat sich auch den drei Weisen des Morgenlandes als magnifique Lichterscheinung gezeigt, die sie bei offenen und geschlossenen Augen sahen, wenn sie den Blick nach Westen richteten. Allerdings bedurfte es dazu einer speziellen Schulung, über die der verlauste Herordes nicht verfügte. Daher sah er nichts und musste fragen.

Der Stern der Weisen war das sichtbarlich gewordene Sternentor, das seinen Fokus oberhalb der Felsengruft bei Bethlehem hatte. Dieses Licht war das Licht des Grals. Seit der großen Konjunktion von Saturn und Jupiter im Jahre 7 v.d.Z. war der Übergang (zum Sirius) durch Faltung des Raum-Zeit-Zusammenhangs entstanden.Die direkte Verbindung blieb mit Sicherheit währendder nächsten 33 1/3 Jahre bestehen.

Ob allerdings wie vielfach vermutet, die Schale, mit der Joseph von Arimathia das Blut auffing, das vom Kreuze floß, das reale Gralsgefäß ist, muß im höchsten Maße bezeifelt werden, denn 854 Jahre nach der großen Kunjunktion ergab sich wieder ein Sphärenübergang. Zu Pfingsten den 13. Mai standen wieder Saturn und Jupiter großer Konjunktion in den Fischen. An diesem Tage fand Parzivael erneut den Grael und wurde sein König. Vom Blut des Herrn aber war keine Spur!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv