Aus dem Willehalm von Wolfram von Eschenbach
Buch 2, Willehalm kehrt nach Orange zurück

Willehalm versucht sich nach Orange durchzuschlagen. Aber viele
Könige stellen sich ihm entgegen. Gyburc verweigert ihm den Zutritt
zum Schloß!

Gyburc kann aus dem Fenster ihren Gemahl in seiner Rüstung
noch nicht erkennen!

 

Zitat:
Seine Freude ward wieder erhoben,
die zuvor war zerstoben
aus seinem Herzen zu Tal.
Von Ferne drang Trompetenschall
von Heereshaufen sah er den Staub.
Terramer hatte Urlaub
seinem Enkel gegeben,
auf daß er Gyburc das Leben
auf Orange nähme.
 

bis:
Als ihr ward auf Abenteuer
bei Karl dem „Empereur“
dort um hohen Ruhm gerungen
und die Römer habt bezwungen,
tragt ihr ein Zeichen seit dato
wegen des Papstes Leo,
lasst mich Eure Nase sehen,
an ihr kann ich erspähen,
ob Ihr der Markgraf seid:
Erst dann ist für den Einlaß Zeit.
Zeigt sich, zulange war mein Zagen,
soll dann andere Furcht mich plagen,
will Euch bitten, mir zu verzeihen,
(nichts anderem will ich mich weihen)
als meinem Ehedienst allein.‘